Zwingerchronik:

 

Da wir geschäftlich bedingt sehr viel Kundenverkehr hatten, suchten wir einen großen, imposanten Hund, der zusätzlich sehr lieb und umgänglich sein sollte. So kamen wir dann 1993 zu unserer ersten Deutschen Dogge. Es war ein Manteltiger Rüde namens Igor, allerdings ohne Papiere. Durch ihn wurden wir mit dem "Doggenvirus" infiziert.

Als er nach 7 Jahren, aufgrund eines schweren Herzfehlers, von uns ging, war uns sofort klar, dass es wieder eine Deutsche Dogge sein musste. Diesmal sollte sie mit Papieren von einem "ordentlichen" Züchter sein. So landeten wir letztendlich bei Manfred und Ilona Menacher in Haiger Burbach. Von ihnen kauften wir am 26.08.2000 den schwarzen Rüden Amundsen von der Trupbacher Heide, der von uns nur Wotan genannt wurde. Vielen Dank nochmals an Familie Menacher für diesen herrlichen Bär....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wotan 12 Wochen alt....                                           Wotan 1,5 Jahre alt....

 

Kurz darauf bekamen wir noch Peggy, eine registrierte, lackschwarze Hündin dazu...

Peggy und Wotan. Liebe auf den ersten Blick....

 

Mittlerweile waren wir im DDC eingetreten und fingen an mit Peggy und Wotan  erfolgreich an Ausstellungen teilzunehmen. Gleichzeitig  wuchs der Gedanke, selber einmal Hunde dieser wunderbaren Rasse zu züchten. Etwa zu diesem Zeitpunkt erfuhren wir, dass mein Urgroßvater, August Kirch aus Goldebee, von 1920 bis 1934 Deutsche Doggen in dem Farbschlag Schwarz und Gefleckt unter dem Zwingernamen "von der Waldschmiede" züchtete. Aus dieser Zucht entsprangen sehr viele erfolgreiche und schöne Hunde, die sogar bis in die USA verkauft wurden. Die Hündin Silva von der Waldschmiede wurde 1931 von Carl Daniels, Züchter "von der Stadt Hamburg" und später 1. Vorsitzender des DDC, gekauft. Auf ihr baute Herr Daniels seinen erfolgreichen schwarzen und gefleckten Farbschlag auf!

In der Galerie haben wir noch weitere Foto´s von den alten Waldschmiede Hunden hinterlegt!

 

Heute nun möchten wir den Zwingernamen "Deutsche Doggen von der Waldschmiede" erfolgreich weiterführen, mit dem Ziel gesunde, anatomisch korrekte und charakterlich einwandfreie Deutsche Doggen zu züchten.

Wir sind, wie mein Urgroßvater, Mitglied im ältesten kynologischen Zuchtverein Deutschlands, dem DDC 1888 e.V. Somit sind wir ebenfalls dem VDH und dem Weltverband FCI angeschlossen.

Alle unsere Zuchttiere sind EuDDC Zucht zugelassen und sind selbstverständlich HD geröntgt, sowie Herzultraschall untersucht, mit jeweils hervorragenden Werten !